Infos

Kürzere Wartezeiten und mehr Unterstützung für Helfer gefordert

Die Opposition und der Flüchtlingsrat kritisieren die Landesregierung: Die Wartezeiten in Flüchtlingsunterkünften seien zu lang – und die Arbeit der Ehrenamtlichen werde nicht genug gewürdigt.

Duldung für Azubis
Die grün-schwarze Landesregierung kündigt an, mehr Rechtssicherheit für junge Flüchtlinge zu schaffen, die auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen. Besuchen junge Asylsuchende eine einjährige Berufsfachschule und haben für die Zeit danach einen Ausbildungsvertrag in der Tasche, werden sie nach Angaben der Zeitungen Heilbronner Stimme und Mannheimer Morgen (DI) künftig geduldet und können zunächst nicht abgeschoben werden. Nach dem Abschluss und zwei Jahren im erlernten Beruf kann es aber zur Abschiebung kommen, sollten sie keinen anderen Aufenthaltstitel bekommen. badische-zeitung


Südbadisches Handwerk bittet um Unterstützung

Südbadischer Handwerksbetrieb fordert mit einer Petition Vertreter von Politik und Verwaltung auf, die durch die Betriebe bei der Integration von Flüchtlingen geleistete Arbeit zu unterstützen und anzuerkennen. Außerdem wird die baldige Verabschiedung einer Novellierung des Einwanderungsgesetzes gefordert, um eine nachhaltige Sicherung der Fachkompetenz im deutschen Arbeitsmarkt zu gewährleisten.  mehr dazu…

Die Aktion wird von der Handwerkskammer Freiburg unterstützt. Bitte unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Unterschrift. zur Petition…


Dem Aufruf der InitiativeBleiberecht für gut integrierte Flüchtlinge“ sind viele Betriebe und Unternehmen, die durch Abschiebung Mitarbeiter bereits verloren haben oder noch in Ungewissheit leben, gefolgt – danke!

Frau Meier hat zwischenzeitlich mit vielen Betroffenen und mit Repräsentanten von Politik und Verwaltung gesprochen und ist dabei zu der Überzeugung gelangt, dass jeder Unternehmer, der in einer vergleichbaren Situation ist, seine Lage der Landesregierung mitteilen sollte … mehr


Ergebnisse der FOCUS-Online-Umfrage:Keine Abschiebung für gut integrierte Flüchtlinge?

Die gut Integrierten werden abgeschoben, Straftäter kaum: Diesen Eindruck bekommt man angesichts einiger aktueller Fälle. FOCUS.de


2017-03-21: Der Helferkreis für Flüchtlinge in Kirchzarten bittet die Landrätin in einem Schreiben um mehr Unterstützung und weniger Behinderung bei der ehrenamtlichen Arbeit vor Ort

mehr dazu …

Der Helferkreis für Flüchtlinge in Kirchzarten möchte mit anderen Helferkreisen und ehrenamtlich Engagierten Erfahrungen zum Thema: Ehrenamt und Bürokratie austauschen und versuchen, gemeinsam für Verbesserungen aktiv zu werden.

Interessierte können sich gerne mit uns über unsere Kontaktadresse oder mit einer Nachricht mailto:Arnold-der-Roemer@web.de an den Helferkreis für Flüchtlinge in Kirchzarten (c/o Dr. Edgar Kublin alias Arnold der Römer) in Verbindung setzen.


Fakten zur Flüchtlingskrise – kurz und bündig

Woher kommen die Flüchtlinge, die in Deutschland Zuflucht suchen? Wer erhält Asyl – und wer nicht? In unserem Hintergrundformat finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Einwanderung und Migration. Zu den Fakten …  Spiegel.de

FlüchtlingspatenGebürgt, gezahlt, enttäuscht

In Hessen sollen Helfer Tausende Euro nachzahlen: Sie hatten Bürgschaften für Flüchtlinge übernommen. Dabei vertrauten sie auf Aussagen des Ministeriums, dass die Patenschaft zeitlich begrenzt sei – wohl ein Irrtum. mehr…  Spiegel.de